Ein kräftiger junger Mann war der Wunsch zum Wunsch einen Ausflug zu machen, um das Krankenzimmer für eine Zeit verlassen zu dürfen. Das Wetter spielte im Februar mit, beide waren von dieser Aktion berührt.
Frau K. kam über die Palliativstation des LDW zum Hospiz Brücke und entdeckte dort unseren Flyer. In einem zweiten Kontakt, der auch auf ihren Wunsch zustande kam erzählte sie, dass sie gezögert habe zu sagen, was sie sich wünsche, ihr aber die tolle Erfahrung recht gegeben habe. Nun sei es ihr Anliegen uns viel Glück und Erfolg für unseren Verein zu wünschen und uns zu sagen, dass sie es wichtig finde, dass wir uns gut vernetzen und ohne in Konkurrenz zu gehen eine wichtige Lücke schließen.

Auch für Stephan war diese Begegnung bedeutsam. Er fühlte sich beim 2. Besuch fast zwei Wochen später, sowohl durch die Reaktion von Frau K. auf ihn, als auch durch die Reaktion der Schwestern, die ihn freudig begrüßten darin bestätigt, dass der Ausflug mit Frau K. wirklich wichtig war.
Zu diesem Zeitpunkt wäre ein gemeinsamer Ausflug nicht mehr möglich gewesen. Das Wort Ambulanz im Vereinsnamen bekam dadurch einen erlebbaren tieferen Sinn.

Bleibt noch zu sagen, dass die unproblematische, spontane Zusammenarbeit und die gute Kommunikation mit dem Hospiz Brücke diese Erfahrung erst ermöglicht hat.